So laufen Immobilienbesichtigungen ab

geschrieben am 06.01.2014 von Rainer Kronauer

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 06241/933 90 90 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Der Besichtigungstermin einer Immobilie

Bevor Sie sich in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung mit einem Kaufinteressenten treffen wollen, sollten Sie dafür sorgen, daß alle Räume in einem guten Zustand sind und alles durchlüftet ist. Die beste Tageszeit für eine Besichtigung ist morgens oder vormittags. Wenn Sie zeitlich völlig unabhängig sind, verkaufen Sie möglichst im Frühjahr oder Sommer. Alles sieht wesentlich freundlicher und heller aus und durch die angenehmeren Temparaturen entsteht eine mehr relaxte Atmosphäre bei den Verkaufsgesprächen. Vermeiden Sie bitte unbedingt "Massenbesichtigungen", denn weder Ihnen noch den vermeintlichen Kaufinteressenten ist damit geholfen, durch die Immobilie geschubst zu werden und keine oder nur sehr wenig Information über Ihr Eigenheim zu erhalten. Nehmen Sie sich für jeden einzelnen Besucher wirklich Zeit und bereiten Sie sich ausgiebig vor, um möglichst alle anstehenden Fragen beantworten zu können.

Gehen Sie strategisch vor

"Nothing is perfect!" Jeder weiß, daß nichts und niemand perfekt ist, noch nicht einmal Ihre Immobilie. Versuchen Sie deshalb Ihren Interessenten abwechselnd die absoluten Highlights, aber auch die vielleicht nicht ganz so positiven Stellen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung zu zeigen und zu erklären. Im Idealfall überwiegen natürlich die guten Seiten, aber Ehrlichkeit zahlt sich eigentlich immer aus. Keller und Dachboden sind bestimmt nicht die dekorativsten Plätze, aber wenn man sie gut genug beschreibt, haben auch sie ihre positive Bedeutung, zum Beispiel als vorhandener Stauraum.

Verheimlichen Sie nichts

Auch die absoluten Schwachstellen Ihres Objektes sollten erwähnt werden, denn früher oder später wird auch der Neu-Eigentümer dahinterkommen. Das nicht Erwähnen kann einen Bruch im Vertrauensaufbau verursachen, der bei späteren Verhandlungen negativen Einfluss haben kann. Schadensersatz oder nachträgliche Reparaturkosten könnten entstehen, für die Sie dann eventuell haftbar gemacht werden könnten.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team von RE/MAX Invest Worms, Ihrem Immobilienmakler in Worms, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

team-immobilienmakler-worms-remax-invest

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder