Ist eine Selbstauskunft bei der Immobilienvermietung sinnvoll?

geschrieben am 24.03.2013 von Rainer Kronauer

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 06241/933 90 90 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.


Wird eine Immobilie vermietet, geht es immer um relativ große finanzielle Leistungen, die der Mieter jeden Monat zu erbringen hat. Dementsprechend wächst auch die Angst der Vermieter, ob ein potenzieller Mieter überhaupt solvent ist. Viele denken über eine Selbstauskunft nach, die sie vom Mieter einholen. Doch es ist trotzdem schwer festzustellen, ob man im Anschluss wirklich sichergehen kann, dass es nicht zu finanziellen Problemen mit dem zukünftigen Mieter kommt.

Eine Selbstauskunft ist sicher nicht der goldene Weg


Es ist sehr schwer, anhand einer Selbstauskunft festzustellen, ob man mit einem Mietinteressenten einen Mietvertrag abschließen sollte oder nicht. Das Risiko, heute einen negativen Schufa-Eintrag zu bekommen, ist außerordentlich hoch. Und nur weil jemand eine negative Selbstauskunft hat, heißt das noch lange nicht, dass der- oder diejenige die Miete nicht bezahlen kann oder will. Sicherlich gibt es zahlreiche Menschen, die eben gerade wegen ihrer negativen Selbstauskunft extrem darum bemüht sind, ihre Mietschuld immer pünktlich zu begleichen. Die Aussagekraft einer solchen Selbstauskunft ist also relativ. Vielmehr kann es sogar der Fall sein, dass solche Menschen eine finanzielle Unterstützung durch die Behörden erfahren. Dann hat der Vermieter eine Sicherheit, die er nicht einmal mit einem wirklich solventen Mieter bekommen kann, denn im Lauf der Jahre kann sich sehr viel ändern.


schutz-vor-mietnomaden


Eine bessere Alternative, über Mietverhalten mehr zu erfahren: die Auskunft beim Vorvermieter


Dennoch sollte niemand so naiv sein und sich nicht um Hintergrundinformationen kümmern. Eine wesentlich sicherere Möglichkeit um herauszufinden, ob es sich um einen seriösen Mieter handelt, kann das Nachfragen beim Vorvermieter darstellen.
Eine kurze Anfrage bei diesem Vorvermieter, wie lange der mögliche zukünftige Mieter dort gewohnt hat und ob er seinen monatlichen Mietzins regelmäßig erbracht hat, besitzt bestimmt mehr Aussagepotenzial als jede Selbstauskunft. Wurde das vorangegangene Mietverhältnis dann aus anderweitigen Gründen heraus gelöst, also zum Beispiel berufsbedingter Ortswechsel oder Familienzuwachs, Scheidung etc., während die Mietzahlungen immer regelmäßig erfolgten, hat der Vermieter eine gute Chance, einen vernünftigen, verantwortungsbewussten Mieter zu bekommen. Voraussetzung hierbei ist natürlich immer, dass der ehemalige Vermieter mit einer Auskunft überhaupt einverstanden ist.

Ein gewisses Restrisiko bleibt dennoch immer. Denn gerade in der heutigen Zeit kann jeder sehr schnell seine Arbeit verlieren. Doch selbst dann gibt es schnell Abhilfe seitens des Staats.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team von RE/MAX Invest Worms, Ihrem Immobilienmakler in Worms, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!


team-immobilienmakler-worms-remax-invest

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder