Machen Sie beim Immobilienverkauf kein falschen Versprechen

geschrieben am 16.06.2013 von Rainer Kronauer

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 06241/933 90 90 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Damit die zum Verkauf stehende Immobilie auch tatsächlich Interesse weckt, wird sie selbstverständliche von jedem Verkäufer nach Möglichkeit in das beste Licht gerückt. Denn logischerweise sind es die Vorzüge eines Hauses oder einer Wohnung, die zum Kauf animieren. Hüten Sie sich jedoch davor, beim Immobilienverkauf bewusst zu übertreiben oder falsche Versprechungen zu machen. So etwas kann Sie teuer zu stehen kommen.

Kaufverhandlungen können schwierig sein!


Wer sich eine Immobilie kaufen möchte, hat zumeist ganz bestimmte Vorstellungen von seinem neuen Zuhause. Oftmals sind die Wünsche sogar weiter gesteckt als der finanzielle Rahmen. So mancher Interessent erweist sich deshalb als knallharter Verhandlungspartner. 
Damit sich der Traum einer eigenen Immobilie tatsächlich entsprechend erfüllt, wird auf das Entgegenkommen des Verkäufers gepocht. Sie als Verkäufer müssen daher aufpassen! Leichtfertig lässt man sich in der Hoffnung, dann eine Veräußerung tätigen zu können, auf das ein oder andere Zugeständnis ein oder stellt so manchen Vorteil der eigenen Immobilie etwas zu sehr in den Vordergrund. Die Mängel werden im Gegenzug dazu verschwiegen.


fehler-immobilie-verkaufen-vermeiden


Achten Sie auf die Richtigkeit Ihrer Argumente!


Diskussionsbedarf gibt es immer wieder beim Thema Energieverbrauch. 
Auch die tatsächliche Größe des Objekts und die Grundfläche der einzelnen Räume müssen richtig angegeben werden.
Ebenso bedürfen die Fragen zur Umgebung des Hauses absoluter Ehrlichkeit. 

Stellen Sie sich deshalb darauf ein, dass Sie im Vorfeld getroffene Vereinbarungen auch tatsächlich erfüllen müssen. Selbst ganz lapidar getroffene Aussagen zum Verkaufsobjekt sollten Hand und Fuß haben, damit sie im Nachhinein nicht gegen sie ausgelegt werden können. ""Der feuchte Fleck an der Kellerwand ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen, das trocknet schnell wieder"" - im Verkaufseifer gebrauchte kleine Notlügen oder sogar Unwissenheit können Sie jederzeit wieder einholen. 

Falsche Versprechungen ziehen unangenehme Folgen nach sich!


Wurden dem Käufer falsche Versprechen gemacht, kann dieser Schadensersatz verlangen. Stellt sich der vermeintlich ""schnell trocknende Feuchtfleck"" als dauerhafter Mangel dar, der eine Kellersanierung nach sich zieht, wird Ihr Käufer nicht erfreut sein. Tatsächlich kann es zu einer Schadensersatzklage kommen oder gar die Rückabwicklung des Kaufvertrages verlangt werden. Machen Sie beim Immobilienverkauf deshalb ausdrücklich keinerlei falsche Versprechen. Denn solche verkaufsfördernd scheinenden Argumente stellen sich unter Umständen auch als ""nachträglicher"" Stolperstein für den Kaufvertrag und dessen Abwickung heraus.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team von RE/MAX Invest Worms, Ihrem Immobilienmakler in Worms, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!


team-immobilienmakler-worms-remax-invest

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder