Fragen und Antworten sollten beim Besichtigungstermin gut überlegt sein.

geschrieben am 21.04.2013 von Rainer Kronauer


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 06241/933 90 90 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.



Der Besichtigungstermin gilt als das Frage- und Antwortspiel der Immobilienbranche. In einer meist kurz bemessenen Zeit möchten Käufer und Verkäufer, Mieter und Vermieter möglichst viel über das Objekt und natürlich auch über den möglichen Vertragspartner selbst erfahren. Deshalb sollten sowohl Fragen als auch Antworten gut überlegt sein, bevor Sie sich in eine Besichtigung stürzen.

Die Fragestellungen unterscheiden sich


Das Auge sieht viel. Doch einige Dinge bleiben selbst dem besten Adlerblick verborgen. So kommt es, dass gerade beim Besichtigungstermin für eine Immobilie viele Fragen unter den Fingernägeln brennen.
Jede Vertragspartei ist wissbegierig, wobei das Interesse des zukünftigen Mieters oder Käufers sich in erster Linie um die Immobilie dreht. Schließlich möchte man in Zukunft eine lange Zeit oder vielleicht sogar das ganze Leben in dem gerade besichtigten Haus oder der Wohnung leben.
Für den Vermieter oder Verkäufer steht dagegen mehr die Person im Mittelpunkt. Kann sich das junge Paar, das händchenhaltend durch die Räume schwebt, die Miete für eine 3-Zimmer-Wohnung überhaupt leisten? Ob der Familienvater, der in Anzug und Krawatte erschienen ist, den solventen Eindruck auch tatsächlich erfüllen kann?


typische-fragen-immobilienverkauf


Gezielte Fragen und kurze aber präzise Antworten bestimmen den Besichtigungstermin


Leider ist im Vorfeld nicht leicht einzuschätzen, wie groß das Interesse wirklich ist. Am Wochenende auf Besichtigungstour zu gehen, hat sich in den letzten Jahren als regelrechter Volkssport entwickelt. Deshalb sind Besichtigungstermine terminlich eher straff gehalten und Sie tun gut daran, sich im Vorfeld mit den möglichen Fragen und auch den dafür vorgesehen Antworten zu befassen. Überlegen Sie sich Standardfragen, um das tatsächliche Interesse zu hinterfragen, und bewahren sie Ihre Objektivität. Themen wie Flächenangaben, Baujahr und Energieeffizienz, die sich direkt um die Immobilie drehen, sollten Sie jederzeit kurz und präzise beantworten können.

Nicht jede Frage muss beantwortet werden


Welche persönlichen Beweggründe sie zum Verkauf bewegen, ist dagegen eine Frage, die im Besichtigungstermin nicht erörtert werden muss. Es ist durchaus erlaubt, eine kleine Mauer um die Privatsphäre zu errichten. Dies gilt im Übrigen auch für den Miet- oder Kaufinteressenten. Er ist nicht verpflichtet, sich sprichwörtlich vollkommen auszuziehen. Dass er, sollte ein Vertrag zustande kommen, seine Zahlungsfähigkeit darstellen muss, ist klar. Beim Besichtigungstermin jedoch wird das Frage- und Antwortspiel noch objektiv gespielt.


Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team von RE/MAX Invest Worms, Ihrem Immobilienmakler in Worms, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!


team-immobilienmakler-worms-remax-invest

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder