Diese Verkaufsformen existieren beim Immobilienverkauf

geschrieben am 18.11.2013 von Rainer Kronauer

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 06241/933 90 90 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Das Festpreis-Verkaufsverfahren

Die bekannteste und populärste Form des Immobilienverkaufs ist noch immer über den Preis. Die Immobilie wird mit dem durch Marktanalyse und Marktorientierung ermittelten Verkaufspreis in Annoncen und im Internet zum Verkauf angeboten. Ob sich Ihr Wunschpreis immer halten lässt, oder ob er eventuell nach unten korrigiert werden muss, entscheidet letztendlich die Nachfrage. Ebenso lässt sich der genaue Verkaufstermin leider überhaupt nicht vorhersagen. Der Verkauf kann manchmal in wenigen Wochen abgewickelt werden, oder in ungünstigeren Fällen sich über mehrere Monate hinziehen.

Das Bieterverfahren

Bei dieser Verkaufsform verhält es sich fast umgekehrt. Sie wissen eigentlich wann Sie verkaufen werden, jedoch wissen Sie noch nicht zu welchem Preis. Hier liegt die Terminplanung mehr in Ihren Händen, denn Sie stellen Informationsmaterial zur Verfügung und arrangieren Besichtigungstermine, bei denen Sie Ihre Immobilie hoffentlich erfolgreich anpreisen und nach Ende der Abgabefrist entscheiden Sie dann, ob Sie die erhaltenen Preisvorschläge der Interessenten akzeptieren oder ablehnen. Je nachdem, ob die von Ihnen kalkulierte Verkaufssumme erreicht wurde, oder nicht.

Die Zwangsversteigerung einer Immobilie

Die Zwangsversteigerung einer Immobilie ist in vielen Fällen der letzte Ausweg einer Bank oder eines anderen Finanzinstituts, ausstehende Zahlungseingänge mit dem Versteigerungswert zu kompensieren. Als Noch-Eigentümer haben Sie jetzt keine Wahl oder Einfluss mehr auf die zu erzielende Verkaufssumme. Wird das Mindestgebot erreicht, erhält der Meistbietende den Zuschlag und wird neuer Besitzer der Immobilie. Wird das geringste Gebot nicht erreicht, ist ein neuer Versteigerungstermin anzusetzen. Wenn man gewisse Abstriche von seinen Wunschvorstellungen macht, kann man durch eine Hausversteigerung viel Geld beim Erwerb einer Immobilie sparen und die dadurch freiwerdenden Summen in das Haus oder die Wohnung investieren, um sie sich nach seinen Vorstellungen umzubauen oder zu ergänzen.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team von RE/MAX Invest Worms, Ihrem Immobilienmakler in Worms, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

team-immobilienmakler-worms-remax-invest

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder