Der Immobilienverkauf beginnt am Telefon: diese Dinge sollten Sie dabei beachten

geschrieben am 31.03.2013 von Rainer Kronauer


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 06241/933 90 90 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.


Die erste direkte Kontaktaufnahme bei Ihrem Immobilienverkauf findet zumeist am Telefon statt. Damit dieses so wichtige Gespräch auch gemäß Ihren Vorstellungen verläuft, sollten Sie einige Dinge beachten.

Bereiten Sie sich gut vor!


Auch wenn Kurznachrichten und E-Mails unsere Kommunikation mehr und mehr beherrschen, bietet ein Telefonat immer noch die beste Möglichkeit für einen direkten Austausch. Gerade der erste Kontakt beim Immobilienverkauf findet deshalb in aller Regel am Telefon statt. Wenn Sie dabei geschickt vorgehen und die Gesprächsführung lenken können, gewinnen Sie für die eventuell folgende Besichtigung und die Verkaufsgespräche einen entscheidenden Vorteil. Umso besser Sie auf die Anrufe der Interessenten vorbereitet sind, desto leichter können Sie Ihre potentiellen Käufer neugierig machen.


typische-fragen-immobilienverkauf


Achten Sie darauf, erreichbar zu sein!


Eigentlich beginnt die Verkaufsstrategie schon vor dem Gespräch. Stellen Sie sicher, dass Sie unter der im Zeitungsinserat oder im Internet hinterlegten Telefonnummer auch tatsächlich greifbar sind. Sicherlich wissen Sie aus eigener Erfahrung, wie unangenehm Anrufe sind, die sich ständig im Nichts verlieren. Ein möglicher Kaufinteressent kann sehr schnell ungeduldig werden. 
Handys sorgen für eine gute Erreichbarkeit nahezu rund um die Uhr. Ansonsten bietet es sich an, den Anrufbeantworter, ein zwar etwas aus der Mode gekommenes aber doch sehr nützliches Hilfsmittel, zu besprechen um entweder eine Telefonnummer für den Rückruf zu erhalten oder aber auf ganz bestimmte Anrufzeiten hinzuweisen.

So telefonieren Sie richtig!


Sobald ein Telefonat mit einem interessierten Käufer tatsächlich zustande kommt, ist Ihr Verkaufsgeschick gefragt. Auch wenn kein professioneller Telemarketer in Ihnen steckt, werden Sie Ihr indirektes Gegenüber überzeugen können, wenn Sie sich an ein paar Spielregeln halten. 
Machen Sie sich, wenn Sie sich unsicher sind, bereits im Vorfeld Notizen. 
Überlegen Sie sich, welche Fragen der Anrufer stellen könnte. Und was Sie am Telefon bereit sind zu verraten. 
Vermeiden Sie es, allzu bereitwillig jede Information schon in einem ersten Telefonat preiszugeben. Sie wissen nicht, wer sich am anderen Ende der Leitung befindet. Verweisen Sie auf ein persönliches Gespräch bzw. einen Besichtigungstermin und machen Sie Terminvorschläge. 
Achten Sie außerdem auf eine freundliche Gesprächsatmosphäre ohne Hektik. Denn der erste Eindruck kann für den späteren Verkauf bereits ausschlaggebend sein. Aber fassen Sie sich dennoch kurz. So können Sie vermitteln, dass Sie etwas Interessantes anzubieten haben und nicht auf der verzweifelten Suche nach einem Käufer sind.


Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team von RE/MAX Invest Worms, Ihrem Immobilienmakler in Worms, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!


team-immobilienmakler-worms-remax-invest

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder